Raphael Habringer

Raphael Habringer

Hello LASKler...

Wenige Stunden nach dem dramatischen 2:1-Sieg des LASK über Besiktas Istanbul richtet sich der User Besiktas im Fußballforum AustrianSoccerBoard an alle LASKler:

Hello guys, I am a Beşiktaş fan. I will write in English as I can't speak German.

I was very impressed with your team over both matches. Of course I can't say that I hoped we would lose tonight, but being around this forum (AustrianSoccerBoard, Anm.) the last two weeks, I knew that this match meant incredibly more to you than it did to us. It would have been your first appearance in an european competition since 19 years as I understand it. And you played better than us tonight. Much better. So it feels wrong that we went through, and for this I have to apologise because you deserved it far more. For us, tonight's game is just another victory at the Europa League preliminary rounds and it will be forgotten in some weeks. But for you, this was a chance to make history. And I feel horrible we took that away from you with a goal in the 90th minute.

I would like to also give praises to the travelling fans that came to Istanbul for the first leg! I had a chance to speak to some of you, very classy people...I can do nothing but to offer you good luck for the rest of your season in the Austrian Bundesliga. And thank you for two amazing, tight and mega stressful Europa-League-qualifier games. I hope we meet again in the future and can have this derby of "black-and-white teams" again.

Mit neuer Wäsch‘ in den Europacup

 

Zwei Tage vor dem letzten Heimspiel präsentierte der LASK heute die Dress, mit der er in der kommenden Saison auf Punktejagd gehen will: Sie kommt wie erwartet in drei verschiedenen Ausführungen. Eine weiß-schwarze Heimdress (mit gelben Ärmeln), eine komplett schwarz-weiße Auswärtsdress und ein rot-schwarzes Ausweichdress. Die Längsstreifen sind allerdings schmäler und erinnern Nostalgiker an die schönen Spitz-Dressen in den Neunzigern. Doch die Streifen sind nicht das Einzige, was an die Dressen von damals erinnert. Wie in den Neunzigern schmückt ein edler Kragen das neue Trikot. Mit dieser Ausstattung braucht sich der LASK auf dem internationalen Parkett sicher nicht zu verstecken. Den ersten Praxistest muss der feine schwarz-weiße Zwirn bereits dieses Wochenende bestehen: Gegen den WAC werden die LASKler in der neuen Dress antreten. Und alle Fans, denen das Trikot besonders gut gefällt, können sich schon bald für den Sommer einkleiden: Im Fanshop werden die druckfrischen Trikots „im Laufe der nächsten Tage“ (Zitat: Pressekonferenz) erhältlich sein.

Dauerkarten ab Sonntag erhältlich

Neben der neuen Dress sind ab Sonntag auch die ersten Dauerkarten für die Saison 2018/19 am Stadion erhältlich. Die Dauerkarten kosten zwischen 150 € (Stehplatz) und 215 € (Sitzplatz). Die sogenannte „Fancard“ wird es in der nächsten Saison auch wieder zu kaufen geben. Zusätzlich zur Dauerkarte erhalten Fancard-Besitzer 10 % Rabatt im Fanshop sowie das exklusive rot-schwarze Ausweichdress. Auch die Fancard-Preise bleiben unverändert: 190,80€ für den Stehplatz, 250 € für den Sitzplatz. Sowohl Dauerkarte als auch Fancard bringen neben dem Eintritt bei allen Liga-Spielen des LASK auch andere Vorteile mit sich: Wie schon in der abgelaufenen Saison wird es bei Topspielen und den Europa League-Partien einen geschlossenen Vorverkauf geben. Während dieses Vorverkaufs können sich ausschließlich Dauerkarten-Besitzer Tickets sichern. Wer sichergehen will, dass er kein Topspiel versäumt, sollte also unbedingt zur Dauerkarte greifen! Nach dem Heimspiel gegen den WAC wird der Dauerkarten-Verkauf allerdings kurz pausieren, die nächste Chance gibt es dann ab 29. Mai in der Geschäftsstelle des LASK, direkt am Waldstadion.

Gartler als Kapitän, Pogatetz-Verlängerung fast fix

Cheftrainer Oliver Glasner beschäftigt sich eher mit dem kommenden Gegner als mit der Dress und den Dauerkarten: „Der WAC wird sehr robust auftreten und aus einer kompakten Defensive heraus versuchen, schnell in die Spitze zu spielen. Wir werden gute Ideen brauchen, um ihre Sechserkette zu durchbrechen.“ Da die Mannschaft solche Gegner aber mittlerweile gewohnt sei, ist Glasner zuversichtlich, dass es morgen einen Sieg zum Abschluss der Heimspiele gibt. An die Fans hat der Trainer einen besonderen Apell: „Ich fordere alle LASK-Fans auf, ins Stadion zu kommen. Das hat sich die Mannschaft nach dieser Saison verdient - gemeinsam können wir morgen diese erfolgreiche Spielzeit feiern!“ Neben den Langzeitverletzten muss Glasner bei der Aufstellung auch auf Emanuel Pogatetz und Peter Michorl verzichten, die beide gesperrt sind. Pogatetz wird dafür in der kommenden Saison höchstwahrscheinlich wieder für den LASK auflaufen. Man könne vom Verbleib des Routiniers ausgehen, so Pressesprecher Georg Hochedlinger.

 

Für Rene Gartler wird das Spiel gegen den WAC ein ganz besonderes: Nach über 100 Spielen und fast 50 Toren für den LASK wird er am Sonntag ein letztes Mal vor heimischer Kulisse in Schwarz-Weiß auftreten. Besonders in der zweiten Liga war Gartler ein unumstrittener Stammspieler und hatte einen großen Anteil am Aufstieg in die Bundesliga. Aus diesem Grund wird er gegen den WAC als Kapitän auflaufen. „Er war drei Jahre Teil dieser Mannschaft, das hat er sich wirklich verdient.“, so Cheftrainer Glasner. Dem 32-Jährigen fällt der Abschied nicht ganz leicht: „Es ist kein Geheimnis, dass ich mich in der Mannschaft wohlfühle und hier drei hervorragende Jahre erlebt habe. Als ich gekommen bin, war mein Ziel der Aufstieg und dass sich der LASK für einen internationalen Bewerb qualifiziert. Das ist jetzt gelungen, und ich durfte meinen Teil dazu beitragen.“ Nun liegt es also an den Fans, unsere Nummer Sieben am Sonntag gebührend zu verabschieden.

 

Gruber: "Ohne eigenes Stadion ist für den LASK kein Profifußball möglich"

Seit die Oberösterreichischen Nachrichten heute mit dem Tagerfeld den möglichen Standort für das neue LASK-Stadion präsentiert haben, führen viele Nutzer hitzige Diskussionen in den sozialen Medien. So mancher Kommentator nennt dabei fragwürdige Zahlen und argumentiert mehr emotional denn rational gegen ein neues Stadion. Das hat das Team von Seit1908 zum Anlass genommen, um ein wenig im Archiv zu graben. Bereits im Herbst 2016 konnten wir mit LASK-Präsident Dr. Siegmund Gruber ein ausführliches Gespräch über die Stadionpläne des LASK führen. Mitsamt interessanter Zahlen und Fakten über die Größenordnung der neuen LASK-Heimat.

Der FC Kitzbühel – ein Fußballklub im mondänen Wintersportdomizil

 

Wer „Kitzbühel“ hört, denkt wohl zuallererst an das legendäre Hahnenkammrennen, an die österreichischen Ski-Fahrer, die auf der Streif zur Legende wurden und vielleicht auch an das alljährliche Promi-Schaulaufen, das sich alle Jahre wieder in der 8000-Seelen-Gemeinde ereignet. Doch inmitten dieses manchmal schon fast albern anmutenden Ski-Zirkus gedeiht seit über 85 Jahren auch der heimische Fußballverein – der FC Kitzbühel. Und da ebendiesem Klub das große Los zuteil wurde und er den glorreichen LASK in der ersten Cup-Runde begrüßen darf, werfen wir einen Blick auf die gelb-grünen Tiroler:

LASK-Legenden gratulieren zum Meistertitel!

  • Freigegeben in Videos
  • 0

Nach einem unglaublich mühsamen Weg über die Regionalliga und die Erste Liga ist das große Ziel nun endlich erreicht: der LASK ist endlich wieder in der Bundesliga angekommen - Grund genug für einige LASK-Legenden, den Schwarz-Weißen ihre Glückwünsche zu übermitteln!

Wir bedanken uns recht herzlich bei Dolfi Blutsch, Eugène Dadi, Karl Daxbacher, Harun Erbek, Gerald Gansterer, Mario Hieblinger, Heli Köglberger, Daniel Kogler, Georg Margreitter, Radovan Vujanovic und Kevin Wimmer - einmal LASKler, immer LASKler!

 

 

Seit1908TV | Stammtisch mit Reinhold Ranftl und Alexander Friedl

Am Mittwoch, den 22.03. ging im Sputnik Rockcafé wieder einmal der Seit1908-Stammtisch über die Bühne, diesmal durften wir unseren Defensiv-Spezialisten Reinhold Ranftl sowie den LASK-Geschäftsführer Alexander Friedl an der Linzer Donaulände begrüßen. Das äußerst wissbegierige Publikum hatte dabei die Möglichkeit, seine Fragen an das Duo zu richten und so entwickelte sich ein interessanter Abend, der schlussendlich über zweieinhalb Stunden dauern sollte. Vieles drehte sich natürlich um den aktuellen sportlichen Erfolgslauf, aber auch die nach wie vor aktuelle Stadionthematik oder der Vereinsname spielten eine tragende Rolle. Wir haben euch im folgenden Video die Highlights des Abends so kompakt wie möglich zusammengefasst:

 

Seit1908TV | Testspiel gegen St. Florian und Alex Riemann im Kurz-Interview!

  • Freigegeben in Videos
  • 0

Eine Woche vor Beginn der Rückrunde stellte sich der LASK noch einem letzten Test, im Trainingszentrum Pasching war diesmal die Union St. Florian aus der Regionalliga Mitte zu Gast. Auch Seit1908TV war für euch vor Ort und liefert euch die besten Bilder vom Spiel sowie ein Kurzinterview mit unserem Neuzugang Alex Riemann!
---------------------
Kamera: Paul Litzlbauer
Schnitt, Kommentar: Raphael Habringer 

 

Diesen RSS-Feed abonnieren

Login or Registrieren

Facebook user?

You can use your Facebook account to sign into our site.

fb iconLog in with Facebook

LOG IN

Registrieren

User Registration